BKM Medizin & Kosmetik GmbH
0664 149 55 88 Kontakt

Entfernung von störenden Gesichtsäderchen
in Wiener Neustadt

Entfernung von störenden Gesichtsäderchen

Die Couperose ist eine anlagebedingte Gefäßerweiterung (Teleangiektasie) im Bereich des Gesichts. Sie tritt meist ab dem 30. Lebensjahr auf, das weibliche Geschlecht ist etwas häufiger betroffen als das männliche. Meistens liegt eine konstitutionsbedingte Bindegewebsschwäche vor. Im Anfangsstadium entsteht nur eine vorübergehende Rötung vor allem auf der Nase und Wangen. Bei mehrfachem Auftreten bleiben die Rötungen jedoch infolge einer Stauung in den Kapillaren länger bestehen. Diese Stauungen führen dann zu einer bleibenden Gefäßerweiterung. 

Durch Ausstülpungen und Verzweigungen kommt es sogar zu einer Neubildung von Gefäßen, die aber eine verminderte Elastizität bei einer erhöhten Durchlässigkeit besitzen. 

Daher erklären sich die bleibenden Rötungen, die starke Ausprägung des Gefäßnetzes und der Austritt von Blut in das umliegende Gewebe.

Während bei den Teleangiektasien der hellrote Ton dominiert, da die arteriellen Gefäße betroffen sind, spricht man von Venektasien, wenn die venösen Gefäße betroffen sind; die Haut hat dann eine bläuliche Färbung. Eine Mischform ist möglich. Zur Behandlung werden meist antibiotische Cremes, oder neuerdings auch Cremes, welche die Zusammenziehung der Gefäße bewirken, benutzt. 

Zur kosmetischen Verschönerung kann eine Lasertherapie gemacht werden, durch die die durchscheinenden Äderchen verödet werden.

Mit unserem neuesten „Gentle Max Pro Nd:Yag Lasersystem mit dynamischer Kühlung“ können wir Ihnen diese moderne Therapieform anbieten. Ein hochenergetischer gebündelter Laserstrahl, welcher als Zielstruktur das kleine Äderchen aufnimmt, kann diese störende Veränderung im Gesicht unter optimaler Schonung der umgebenden Haut entfernen.

Die Behandlung ist nur wenig schmerzhaft, man verspürt lediglich für den Bruchteil einer Sekunde einen kleinen „elektrischen Schlag“. Es kann für wenige Tage eine Rötung bestehen bleiben, welche jedoch mit Makeup abgedeckt werden kann.

Wichtig: Bis 12 Stunden vor der Behandlung sollten keine feuchtigkeitsspendenden Cremes verwendet werden.